#2418
imported_mirc
Mitglied

Der folgende Text ist Teil einer Artikelserie die das komplette 3. Kapitel des RiftRoamers Regelwerkes wiedergibt und etwas Feinschliff und Modernisierung vertragen könnte.

Die Erste Expansion
Die Erste Expansion vollzog sich zwischen 2010 und 2125 mittels Schläferschiffen, riesigen Raumschiffen, in denen die Kolonisten, oft mehrere tausend bis zehntausend Individuen in Kälteschlafkammern, sogenannten Cryo-Kapseln, mitgeführt wurden. Eine Kolonie hatte zu dieser Zeit eine Stammbesatzung von etwa 200 bis 20.000 Kolonisten und die verwendeten Schiffe benötigten oft Jahrzehnte um ihr Ziel zu erreichen. Diese Schläferschiffe waren oft riesig und wurden als Orbitalstation im Zielsystem behalten um z.B. satellitengestützte Navigation, Landvermessung und Wetteranalysen durchzuführen. Keines dieser Schiffe kehrte wieder zurück.
Alle Kolonieprojekte führten Technologien mit um die Zielwelt zu terraformieren. Zwar wusste man seit der Tycho Brahe Beobachtungsfarm im Erdorbit, in die auf die Hubble 1 bis 4 Teleskope integriert wurden, von allen Systemen die man in dieser Zeit kolonisierte wie viele Planeten diese hatte und welche davon Planeten in der voraussichtlichen Biozone hatten.
Die Forschung an extrasolaren Planeten hatte zu dieser Zeit ihre Blüte. Aber niemand konnte die genauen Planetentypen vorhersagen und alle Kolonie brachten mit was nötig war, um schlimmsten falls ein Jahrhundert oder länger im Orbit zu verbleiben, während die Welt unter dem Schiff durch eingefangene Asteroiden und Kometen mit Rohstoffen und Mineralien angereichert wurde. Die Pioniere, wie diese ersten Arbeitsbesatzungen genannt wurden nutzten mitgeführte Raumtransporter (dem ersten Shuttle der Menschen nicht unähnlich, jedoch größer und mit zusätzlichen Ionenantrieben ausgestattet) um die Asteroiden in den Oortschen Wolken der Systeme (diese gibt es in nahezu jedem System1) für ihre Reise zum Zielplaneten vorzubereiten. Spezielle Bomben von etlichen Megatonnen Sprengkraft warfen diese oft viele Kilometer durchmessenden Brocken aus ihrer Bahn. Auf ihrem Weg wurden die Gravitationsfelder der anderen Planeten des Systems und Ionentriebwerke eingesetzt um die Bahn der Asteroiden auf ihrer jahrelangen Reise zu beeinflussen.
Wenn diese dann oft eine Dekade später den Zielplaneten erreichten, wurden sie in mehrere kleinere Teile aufgesprengt, die größtenteils gewollt in der Atmosphäre verglühten, oder bei ihren Einschlägen tiefe Narben in die Oberfläche der Planeten rissen. Dies hatte oft zur Folge, dass die planetare Kruste brach und Vulkane in großem Stil ausbrachen. Eiskometen und andere Asteroiden brachte zusätzliches Wasser in die Ökosphäre ein und die in der Zwischenzeit errichteten hauchdünnen Solarringe erwärmten mittlerweile die Oberfläche.
Solarringe sind in ihrer Reflexionsfläche genau berechnete Spiegelfolien die im All an einem Gitterwerk so errichtet worden waren, das sie im Gleichgewicht zwischen dem solaren Strahlungsdruck und der Planetengravitation auf der Sonnen abgewandten Seite des Planeten im All schweben und das Sonnenlicht auf die Planetenoberfläche richteten. Dies führt zu einer weiteren Erwärmung der Oberfläche2.
Nach etwa 100 bis 300 Jahren war die Oberfläche soweit umgestaltet, das sie sich größtenteils selbst unterstützte. Die ersten Siedlungen konnten schon viel früher, nach knapp 50 Jahren errichtet werden (allerdings als geschlossene Bauwerke zumeist in Kuppelform). Nach der Stabilisierung der tektonischen Aktivitäten und der gröbsten daraus resultierenden Oberflächenveränderungen, wurde in der Regel ein Skylift errichtet. Auch dies war wie die meisten anderen ein Vorgang der dank entsprechender Nanotechnik größtenteils vollautomatisch ablief. Probleme traten bei dieser Art der Kolonisierung immer wieder auf, waren nahezu die Regel. Nie liefen die geplanten Aktivitäten nach Plan ab, aber das große Endergebnis war in allen Fällen, das man nach etwa eine viertel Jahrhundert bereits ohne Raumanzug die Oberfläche betreten konnte. Oft nur mit entsprechender Winterkleidung und einer Atemmaske bekleidet.
Unterstützt durch zahlreiche ineinander greifende Projekte zur Veränderung der Atmosphäre, zur Schaffung von fruchtbarem Boden und zur Befreiung gefrorener Wasserreservoirs waren terraformierte Planeten in der Regel nach etwa 500 Jahren relativ stabil und selbsterhaltend. Meeresströme, Erosionsgebiete und Windverhältnisse erreichten nach etwa 750 Jahren wiederkehrende Muster und man konnte von einer vollständig stabile Ökosphäre sprechen (die wiederum die Voraussetzung für kontrolliertes Terraforming ist).
Etwa 30 Systeme wurden während der Ersten Expansion besiedelt und ein Terraformingprozess in Gang gesetzt, mehr als die Hälfte der Schiffe gingen dabei verloren, entweder verschwanden sie spurlos im All oder Aufklärer entdeckten bei späteren Erkundungsflügen die gestrandeten Wracks auf den Oberflächen der Zielplaneten oder die zerfetzten Schiffshüllen in den Tiefen des interstellaren Raums.
Zur Zeit der Ersten Expansion herrschte auf der Erde ein Chaos aus Umweltzerstörung, Überbevölkerung und Ressourcenknappheit. Militärische Konflikte auf dem Planeten und zwischen der Erde und dem ewigen Rivalen, der ersten außerirdischen Kolonie der Menschheit, dem Mars trieben die Welt noch tiefer in den Schlund des Verderbens. Mitte des 21. Jahrhunderts brach der Ökokreislauf vollständig zusammen. 31 Milliarden Menschen lebten zu dieser Zeit im Sonnensystem, von den 28 Milliarden Bewohnern der Eden überlebten nur 12 Milliarden die Zeit zwischen 2055 und 2125.
Mit der Erde am Ende, Massensterben durch Hungersnöte, Epidemien, und Kriege, sowie den fehlenden Ressourcen zur Wiederherstellung der Ordnung, verließen viele Menschen bei der ersten sich bietenden Gelegenheit das bereits gesunkene Schiff. Der Griff zu den Sternen, wo die Erfolgsquote einer Kolonisierung nur geringfügig höher war als die Überlebenschancen auf dem Planeten Erde. Die Aussicht auf ein besseres Leben nach dem Überleben jedoch war es die vielen diese Entscheidung erleichterte und war letztlich auch die einzige Möglichkeit die sich den Schläfern, so wurden die Kolonisten in den Cryo-Kapseln der Schläferschiffe genannt, noch bot.
Mit der Erfindung des Hyperraumantriebes 2104 endete die Erste Expansion.