#2428
Fred_Krug
Mitglied

Hi all,

Als ich von mirc das in kleinen Schritten auf das RiftRoamer Universum eingeführt worden bin, habe ich nach und nach erfasst, wie „geil“ dieses System ist – dystopisches Hard-SciFi. So ist mein Eindruck davon. Milliarden von Menschen bewohnen einen gewaltigen Sektor in dem Sonnensystem, das eines von unglaublich vielen ist. Dieser riesige Sektor wird plötzlich so winzig klein. Und doch zeigt er in seiner Ausprägung zahlreiche Grenzen und Hürden, die nahezu unüberwindlich sind.

Nur mit FTL Technologien ist es möglich, in kurzen Zeiträumen große Distanzen zu überbrücken. Aber dies hat nicht den Charme aus Star Dreck oder Stars Wars oder anderen (populäreren oder weniger populären) SciFi Hintergründen, in denen diese Zeit- und physischen Räume auf unspektakuläre Werte reduziert werden und dadurch an bedeutung irre verlieren.

Reisen in RR ist eine Herausforderung – so wie es bei der Erschließung des Westens in Nordamerika, bei der Kolonialisierung der Welt, bei der Erforschung der (Ant-)Arktis der Fall war. Damals gab es keine höheren und fortschrittlichen Technologien, die das Unbekannte aus dem Weltall abfotografiert haben und uns als Kartenmaterial zur Verfügung stellen konnten. Es bedurfte der langfristigen Planungen einflussreicher Ränkeschmiede sowie der bisweilen halsbrecherischen Abenteuerlust von Wagemutigen.

Im RR Universum ist das genauso und doch anders. Pausenlos sind zig-Millionen von Menschen im bekannten Universum unterwegs. Viele ihrer Reisen sind „kurz“; aber nicht wenige dauern – und sie dauern lang. Besonders abenteuerlich ist, dass niemand im Grunde weiß, was ihn am Ziel erwartet – denn die Prospkete sind in jedem Fall veraltet.

Huh? How is that???
Die Übermittlung von bekannten Informationen ist auf die maximale Reisegeschwindigkeit von Raumschiffen begrenzt. Bekannte und im RR Universum entwickelte Kommunikationssysteme überwinden die Lichtjahre an Abständen zwischen den Systemen ohne technische Hilfe nicht. Und diese technische Hilfe ist letztlich „nur“ das Back-Up und Synchronisieren von immer wieder veralteten Daten mit neuen Daten, wenn ein Raumschiff irgendwo ankommt.

Die Unmengen an Daten, die auf diese Weise synchronisiert werden, sind größtenteils banal und trivial; aber unter ihnen sind auch wichtige Daten – etwa bedeutsam für (lokale) Regierungen, in militärischer und polizeilicher Hinsicht, Handelsdaten über nahezu unendlich unterschiedliche Handelsprodukte von einfachen Ressourcen bis High-End Produkten.

Jedenfalls macht das Reisen mit der Kenntnis zuletzt gültiger Daten und der Unkenntnis, was sich zwischenzeitlich ereignet haben mag, eine gewisse Spannung aus, die jeden Reisenden in welcher „Mission“ auch immer betrifft.

Hier setzen die Überlegungen an, die „mein“ großes Projekt betreffen:

Was passiert, wenn das am Unerwartete, und zwar das am noch dazu wenigsten Unerwartete eintritt?
Und wer oder was kann dies „beeinflussen“?
Bzw. seine Vorteile daraus ziehen?
Und das vielleicht mit welchem wieterführenden Ziel?

Meine Story wird sich nicht schwerpunktmäßig mit den lokalen Regierungssystemen einzelner Systeme oder Sektoren beschäftigen. Sie werden zwar auch eine Rolle spielen, die aber eher für die Motivationen der beteiligten Figuren relevant sind.

Hauptsächlich soll „meine“ Story im Cyberspace sowie auf Raumschiffen und Raumstationen stattfinden. Dabei wird die Story in erster Linie ein Abfallrpodukt der Entwicklungen für das RR Rollenspiel sein.
Dabei ist nicht auszuschließen, dass im Rahmen dichterischer Freiheit in der Story Dinge geschehen, die durch das Regelwerk für das RR Rollenspiel nicht vorgesehen sind. Auch werde ich vermutlich an ein paar Punkten Dinge bewusst übertreiben oder überspitzen oder „anders“ darstellen, als es für die Kongruenz im RR Universum vorgesehen ist.

Daher möchte ich an dieser Stelle gerne die Erlaubnis einholen, dass ich einen Roman für das RR Universum erschaffe, dass mit der RR Idee arbeitet, sich aber im Detail ausbedingt, aus Gründen der Spannung oder der Szenerie auch von den offiziellen sowie offizielleren RR Inhalten abzuweichen. Ist das OK?

Das Hirnstürmen (Brainstorming) ist noch nicht abgeschlossen. Keine Bange – ich verrate später mehr …

Fred