#2463
Fred_Krug
Mitglied

Moinmoin,
eine Kombination der Themen ist natürlich gut möglich.
Ob wir im Vorfeld eine Art „Gamers Agreement“ erstellen sollten, welche Figur was stets bei sich führt, mag ich nicht beurteilen. Ich sehe nur das Risiko, dem Spiel im Vorfeld „OutGame-Regulations“ anzuhängen, die den Spieleinstieg erheblich einschränken können. So geschehen mit einem „Alternity Star*Drive“ Rollenspielprojekt, das zuerst vor drei Jahren und dann letztes Jahr wieder angeschoben werden sollte, durch (zu viele?) Vorüberlegungen aber so heftig ausgebremst wurde, dass daraus letztlich nichts geworden ist. Gerade solche Dinge wie „Ausrüstung“, „Charakter-Spielmodus“ oder ähnliches würde ich daher lieber unberührt lassen; das wird sich aus dem Spiel ergeben. Und ich würde mir als Spielleiter lieber herausnehmen, im Bedarfsfall einen Spieler zu fragen, ob er wirklich mit seiner vollständigen Werkstattausrüstung zum Geschäftsessen mit dem Vize-Präsidenten von Interstellar Ltd. gehen wollte – oder in voller Kampfmontur bei der Polizei eine Anzeige machen oder ähnliches … 😉
Was das Raumschiff betrifft: Das ist das Feld der Spieler. Sucht Euch etwas aus, gestaltet es nach Euren Wünschen, gibt dem Schiff den Charme Eures höchst-persönlichen A-Team-Vans etc. Einzige Vorgabe: Lasst es „plausibel“ vor dem Hintergrund Eurer Gruppe sein. Wenn Ihr einen Frachter haben wollt, mit dem ihr bis zu 1.000 Container transportieren wollt – bitte; dann müsstet Ihr aber auch klären, welche Nichtspielerfiguren und Robotersysteme mit auf dem Schiff sind, um … You get the idea. 😉
Bei all diesen Überlegungen ist mir vor allem eines wichtig – und das ist an sich der tragende Gedanke unserer Spielrunde seit einiger Zeit: Der „kopflastige“ Balast ist die Revision des Regelwerkes. Darauf würde ich mich gerne konzentrieren. Die erfahrenen Rollenspieler und erfahrenen RiftRoamers werden hier subtantiell einiges beitragen können, die weniger erfahrenen Spieler und RiftRoamers-Neulinge werden auch wertvolles erklären können, weil sie mit der rosaroten Brille des Naiven und des „Ersten Eindrucks“ die unmittelbare Außenwirkung der Spielmechanismen benennen können.
Vor diesem Hintergrund könnte man auch die Frage aufwerfen, ob nicht der eine oder der andere eine Art Pre-beta-Version einer Charaktererschaffung „light“ durchlaufen will, statt die komplexen Mechanismen des Originals zu durchlaufen. Auch wenn wir eine coole Excel-Tabelle haben: Neue Spieler werden gerade diese nicht haben; und deshalb wäre es zu überlegen, ob man einfach mal eine grob geschnitzte „Minimalversion“ in den Ring wirft … Just 2c …
Best wishes!
Fred