#2455
imported_mirc
Mitglied

Also dann. Ich versuch Mal meine 50 Cent dazu zu geben.

Es beginnt mit einer Schreibblockade. Ich habe meine „Wunschstoriefetzen“ herausgesucht und mir Gedanken zum Handlungsablauf gemacht. Einzelne Szenen geistern mir im Kopf herum und ich versuche sie irgendwie zu Papier – quatsch zu OpenOffice-Dokument – zu bringen. Und es passiert nichts. Leere…

Lese gerade Bradbury im Zug. Toll. Kurzgeschichten. Eine Bahnfahrt oder zwei und man ist durch. Sehr geil. Mit dem literarischen Medium kann ich mich anfreunden.

Habe noch mal eine Kiste mit etwa 50 alten klassischen SF-Groschenromanen und Taschenbüchern auf dem Dachboden entdeckt. Leider geil. Keine Zeit zum Lesen…

Ich denke darüber nach einige Standalone Geschichten zu basteln und einige Metaplot Geschichten. Alte Charaktere wiederbeleben und die alten Stroyideen zu einem Ende zu bringen. Die Standalones werden vermutlich über alle RR-Epochen hinweg ohne direkten Zusammenhang zum Metaplot entstehen. Die Metaplotgeschichten würde ich am liebsten alle in der „Nations of Orion“ Epoche (nach 3030 bis max 3050) ansiedeln. Also die Zeit des „erlebten“ Spiels im RPG. So kann das Material als Background-Material angelegt werden.

Was hältst du davon?