Startseite Foren RiftRoamers Dystopia RPG CommunityLab ThinkingNets Network Solutions – allgemeine Problemstellungen

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #2237
    Fred_Krug
    Mitglied

    Hey.

    New Sydney, wir haben ein Problem!

    Das Universum von RiftRoamers ist wie groß? Hat wie viele Sternensysteme doch gleich? Und wieviele unterschiedliche Völker und „Nationen“? Wieviele technologische Standards und wissenschaftliche Paradigmen?

    Mehr, als selbst das mirc erahnen mag. Deshalb stehen wir vor einigen „logischen“ sowie „logistischen“ Problemen, die sich um das Thema „RiftRoamers Internet“ oder „RiftRoamers NetSolutions“ oder „Cyberspace“ oder ähnliches drehen und wenden.

    In dem Basisregelwerk in der zuletzt aktuellen Omega-Beta Version von Februar 2009 werden bereits dezente Ausblicke verschafft; auch stehen in einzelnen Kurzgeschichten bereits einzelne Splitter und Versatzstücke zur Verfügung. Um aber das Thema einigermaßen einzugrenzen oder „fühlbar“ geschweige denn „spielbar“ werden zu lassen, müssen einige Grundfragen vorher erörtert werden. Denn all diese kleineren oder größeren Ausblicke sind nicht mehr als das: Ausblicke. Wer an einer Skyline vorbeifährt, hat auch keine klare Vorstellung der Landkarte selbiger.

    Dafür soll unter anderem dieser Thread dienen. Ich beabsichtige dabei, eine Art Force-Feedback-Strategie anzulegen. Derzeit kocht das Thema in mir, und ich brüte einigen Mist und Unsinn aus, von dem ich aber letztlich recht überzeugt bin. Und vielleicht gelingt es mir, Wesenszüge dieser Vorstellungen zu einem wesentlichen Bestandteil des RiftRoamers Settings werden zu lassen. Wenn zwingende und überzeugende Gründe dagegenstehen, lasse ich mich grundsätzlich aber umstimmen. Ist ja nicht „mein“ Setting. 😉

    Diese erste Wall of Words soll dazu dienen, die Grundprobleme aufzulisten, die sich im Zusammenhang mit „Cyberspace“ oder „Daten- und Kommunikationsnetzen“ zwangsläufig ergeben. Zu jedem Punkt soll zudem der Versuch unternommen werden, irgendwie stichwortartig Problemansätze zumindest zu erwähnen. In weiteren Threads sollen diese ganzen Fragen letztlich gelöst werden.
    Im Übrigen verweise ich schon jetzt auf ein mögliches Arbeitsmodell zu „Daten- und Kommunikationsnetzwerken in RiftRoamers“, in welchem ich Stück für Stück die Logik eines auch spielbaren und in einem SciFi Setting gut darstellbaren vorzustellen versuche. Dazu später in dem anderen Thread mehr.

    Die Probleme

    Eigentlich sind die Probleme im Wesentlichen schon durch die Fragen am Anfang gestellt worden.

    a) Unterschiedliche Computersysteme
    Mit dem Einsatz von Computertechnologien schon lange vor Einsetzen der Raumfahrt hat sich über die Jahrhunderte eine Vielzahl unterschiedlichster Computersysteme, Betriebssysteme, Telekommunikations- und Datennetzwerke innerhalb einzelner Gesellschaften mit eigenständigen ökonomischen Prinzipien und wissenschaftlichen Standards herausgebildet.
    Wie schon in unserer aktuellen Echtzeit stehen wir allein dadurch vor dem Problem, eine grundlegende Kompatibilität auf Grundlage der Datensysteme, der OSes, der Darstellungsmedien sowie der Kommunikationsfähigkeiten (auch mit Blick auf unterschiedliche Bit-Ströme) zu ermöglichen. Es gibt zwar Standards; aber diese kranken letztlich wiederum an den unterschiedlichen Nationen mit ihren unterschiedlichen Sicherheitsgedanken, welches zu technologischen Eingrenzungen oder Erweiterungen der Horizonte führt.
    Das wird im 33. Jahrhundert nicht anders sein.

    b) kybernetisch unterstützte EDV
    Das unter a) geschilderte wird allein dadurch erschwert, dass es unterschiedliche Formen der UI gibt. Neben dem typischen Eingabe-Interface mit Tastatur, Pointer und/ oder Mouse gibt es kybernetische Ansätze über Induktionsfelder, Datenbuchsen, Bus-Implantaten und Headgear aller Art, die zumindest Teile von Computersystemen ersetzen oder ergänzen. Und wie sieht es mit einem möglichen (und plausiblen?) Einwirken durch PSI aus?
    Auch hier eröffnet sich daher ein immenses Feld an konfliktträchtiger Hard- und Software, die Kompatibilitätsfragen aufwirft. Wie eigentlich schon unter Punkt a) ist das Techlevel hier ein ganz maßgeblicher Faktor, der durch seine jeweiligen Standards und unterschiedlichen Patentlösungen genügend Stoff zum Rätseln bereithält.

    c) AIs als Sonderform der IT-Kybernetik
    Mehr auf den Wesensgehalt von „kybernetisch“ abstellend erweitern sich die Probleme um die AIs, die teilweise als AIOSes innerhalb der Computertechnologien und damit innerhalb bekannter technischer Paradigmen bewegen; was dabei ungelöst ist, ist die Frage, wie sich entkoppelte und verselbständige AIs im Cyberspace verhalten mögen und ob diese sich überhaupt noch ausschließlich innerhalb der technischen Standards bewegen.

    d) Netzwerke im Allgemeinen
    Gerade mit Blick die Netzwerke und die Schnelligkeit von Kommunikationswegen, auch unter Einfluss von Interferenzquellen, wirft sich schnell die Frage auf, wie schnell Lokale Netzwerke, Regionale Netzwerke, Überregionale Netzwerke etc. sind. Was ist das Konzept von GlobalNet hierbei? Unter welchen Bedingungen ist von Regionalen und von Überregionalen Netzwerken die Rede? Begrenzen sich diese Fragen auf einzelne Gebiete auf Planeten oder in den räumlichen Dimensionen von Sternensystemen oder sogar darüber hinaus? Oder handelt es sich um wiederkehrende Gedankenmodelle, die im mikroskopischen auf Raumschiffen/ Stationen/ einzelnen Nodes bis hin im makroskopischen auf den gesamten Orion Arm mit all seinen „Elementen“ anwenden lässt? (Was für ein Organigramm …)

    e) Datenleitungen
    An diese Fragen knüpfen sich auch Überlegungen über die Kommunikationswege an. So scheint zunächst logisch, das innerhalb geschlossener oder abgekapselter kleinerer Systeme kabelgebundene Systemlösungen auf der Hand liegen. Aber ist das wirklich so einleuchtend, wo wir uns aktuell in einem Zeitalter befinden, in welchem UMTS und LTE Technologien die teilweise respektablen Möglichkeiten des Funks in kleinen Räumen aufzeigen? Und wie sehen die Datenübermittlungswege über ganze Planeten, in orbitalen Systemen, zwischen Raumstationen und Raumschiffen und zwischen den Planeten sowie den Sternensystemen aus? Und wie sind die Möglichkeiten der FTL Daten- und Telekommunikation?
    Diese Fragen sind im engen Zusammenhang zu Punkt d) zu sehen; und dabei spielt das Techlevel hier eine sehr maßgebliche Rolle, was bei den eher abstrakten Modellen aus d) weniger entscheidend sein mag.

    f) Cyberspace
    Während die vorangegangenen Fragen vor allem auf die technologischen Konflikte abstellen, geht es nun um die Darstellung des Datennetzwerkes aus der Sicht eines White-, Grey- oder Blackheads bzw. eines NetDivers – also den Cyberspace. Hierzu hat es im Bereich der Cyberpunk, SciFi und Utopia unterschiedliche Gedankenansätze und Überlegungen gegeben, die alle gleichermaßen tauglich wie untauglich für Riftroamers scheinen.
    Ist das Cyberspace eine virtuelle Realität, das in einer Landkarte festgehalten werden kann, so steht der NetDiver (gleich welcher Art) vor der Frage, wie er sich fortbewegt, wie weit er sich fortbewegen kann, wie er sich zurechtfindet und wie er mit Blick auf die vorangestellten Fragen überhaupt „schnell“ Handlungen unternehmen kann.
    Ist das Cyberspace wie unser aktuelles Netzwerk etwas, was visuell nur auf der jeweiligen Zielnode dargestellt werden kann (HTML, CSS, JavaScript, Flash und Co.), dann ist die Frage der Fortbewegung innerhalb der jeweiligen Netzwelten völlig hinfällig; aber wie verhält es sich dann mit dem Wechsel zwischen den unterschiedlichen Netzwerken hinsichtlich der vielen technologischen Fragen aus den gesamten Vorüberlegungen?
    Das Cyberspace in RiftRoamers ist vor dem Hintergrund, dass das Universum aus zahlreichen Sternensystemen besteht und dass in jedem Sternensystem viele einzelne lokale und regionale Fragen beantwortet werden müssen, wahrscheinlich kein einzelnes oder einheitliches Konzept. Es ist sehr gut möglich, dass abhängig von dem KI im Nerdtum des jeweils zuständigen Wissenschaftsministeriums unterschiedliche Formen und visuelle Varianten regionaler oder lokaler Cyberspaces existieren. KI im Nerdtum meint hierbei den Einsatz von technischen Mitteln und Ressourcen und umfasst die Gesamtheit aller techlevel-relevanten Komponenten in ihrer jeweiligen Wechselwirkung in ihren geschlossenen Systemen, aber auch in Reaktion auf die politischen, ökonomischen, gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Strömungen.
    Dennoch gibt es das GlobalNet, das weite Teile des bekannten Universums miteinander vernetzt; und, obgleich das Regelwerk hierzu nichts aussagt, genauso sind auch kleinere oder anderen Formen der überregionalen Network Solutions sehr wahrscheinlich existent.
    Gibt es also „das Cyberspace“ oder mehr „die Cyberspaces“? Überschneiden sie sich oder stehen sie nebeneinander; und wo sind ihre Grenzen?

    Um ehrlich zu sein, habe ich das Gefühl, dass es noch andere Fragen gibt. Und noch ehrlicher bin ich, dass ich zu jeder einzelnen dieser Fragen noch keine konkreten Antworten, Überlegungen oder Ansätze für mich formuliert habe.

    Aber keine Bange: Sir Spam-A-Lot ist noch nicht zu Ende. Und seid Euch sicher, dass da noch mehr kommen wird. Ab jetzt sage ich einfach nur: The Show must go on, Ring frei! Her mit Euren Ideen, Euren Überlegungen, Euren Fragen.

    Fred

    P.S.: Dieses Dokument ist streng vertraulich und ausschließlich innerhalb der Ideenschmiede der RiftRoamers Community zu behandeln.

    Nachtrag: 25. September 2011
    Für den hier verfassten Artikel von Fred aka Clem C. Schermann gelten die nachstehenden CC-Lizenz-Bestimmungen:
    Diese Inhalte von Clem Carlos Schermann steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.