Skylift

Skylifte sind Kabel die von einer Planetenoberfläche in einen geostationären Orbit reichen und im einfachsten Fall als Lastenaufzug für den Transport und Zusammenbau von Bauteilen für Orbitalstationen und Raumwerften dienen. Auf der Passagiertransport wird darüber abgewickelt.

Einfachere Skylifte befinden sich auf Provinzwelten. Sie stellen zwei Kabelstränge für gegenläufig bewegte Lastkapseln zur Verfügung.

Modernere high-tech Varianten hingegen besitzen oft mehrere Stränge die mittels besonderer Übergangsstrecken an das planetare Magnetschwebebahnnetz angeschlossen sind. Diese Skylifte erlauben es allen planetraen Zügen direkt von der Oberfläche über das Kabel zur Orbitalstation oder dem Counterweight-Asteroiden zu fahren.
Der Skylift enthält im inneren der Gitterstruktur des Kabels einige Pipelines die Flüssigkeiten zwischen Boden und Orbit austauschen, sowie Energieleitungen. Die Gleise der Züge verlaufen wie bei den Illustrationen von Armin Schieb an den Außenseiten, wobei die Anzahl der „Gleisstränge“ von Fall zu Fall unterschiedlich sein kann.

Die meisten Skylifte sind schon sehr alt und werden durch Nanomaschinen geflickt. Die Gravitationstechnologie hat die Skylifte auf den Kernwelten obsolet werden lassen.

Von den ehemals zehn irdischen Liften weiß man das der Großteil gekappt wurde. Ein auf die Planetenoberfläche niedergehendes Skyliftkabel würde anfangs mehr oder wenige aufgerollt werden, wobei jedoch die Erdrotation das Ende kurz vor dessen Aufprall wie eine Peitsche beschleunigt hätte, das an der Aufprallstelle eine Einschlagdetonation von katastrophalen Auswirkungen entstehen kann.

Skylifte bleiben im Allgemeinen für immer an Ort und Stelle. Der Älteste noch existierende wird im Jahr 3052 n.Chr. 1000 Jahre alt. Nanomaschinen pflegen die Megastrukturen fortwährend.

Einige werden „Abgebaut“ – um für Raumhafen Expressanflugrouten Platz zu machen. In dem Fall wird der Anker-Asteroid (das Gegengewicht) weggeschleppt, bis der Komplette Strang gefahrlos auseinandergenommenwerden kann (Nanomaschinen).

Comments are closed.

Zur Werkzeugleiste springen