Kommunikation

FTL-Funk

Überlichtschneller Funk ist in der Regel auf Kern- und Regierungswelten verfügbar oder wenn die Technik auf Provinzwelten installiert ist, dann nur für behördliche Zwecke. Die Kommunikation wird im Sekundentakt zu 100 Credit je Parsek und Sekunde berechnet, behördliche Anlagen können nur mit entsprechenden Beziehungen und wenn Kapazitäten frei sind benutzt werden. Die Kosten betragen dann mindestens das Fünffache.

Das FTL-Kommunikationsnetz macht sich die Tor-Verbindungen zunutze und es bifindet sich auf dem Gebiet der USC immer eine Relaisstation in der Nähe eines Tors.

Außenwelt TI 9-10 , kein FTL-Funk, kein IEC-Service, kein regelmäßiger Kontakt bzw. Schiffsverkehr
Randwelt TI 10-11, kein FTL-Funk, unregemäßiger IEC-Service, unregelmäßiger Kontakt bzw. Schiffsverkehr
Provinzwelt TI 11-12, militärischer und seltener auch behördlicher FTL-Funk, IEC-Service, regelmäßiger Kontakt bzw. Schiffsverkehr
Kernwelt TI 12-13, selten öffentlicher FTL-Funk, öfter behördlicher FTL-Funk, IEC-Service, regelmäßiger Kontakt bzw. Schiffsverkehr
Regierugswelt TI 13-14, öffentlicher schneller FTL-Funk, IEC-Service, regelmäßiger Kontakt bzw. Schiffsverkehr. FTL-Funk ist z.Zt. auf 1-2 parsec/day begrenzt (alt) ich werde das jedoch auf ca. 10-25 parsec/day anheben.

Das Tornetzwerk

Jede Torverbindung überträgt jederzeit Funksignale in null komma nix. Gerüchten zur Folge stehen jedes Tor zudem mit allen anderen Toren im Umkreis von ca 25 Parsek permanent in verbindung.

Es gibt gerüchteweise einige codeschlüssel die die direktbestimmung der Route der tor-kommunikation ermöglichen. Damit könnte man theoretisch zwischen beliebigen toren kommunizueren. Die benutzung der Tore egal zu welchem Zweck ist kostenfrei. Die einzige Regel, die tore dürfen nicht blockiert werden (auch nicht mittels störsender) sonst kümmern sich die Keeper um den verursacher und die störung (vgl. Keeper-Artikel online).

Transponder

Jeder Schiffstransponder speichert die Telemetriedaten aller Schiffe in sensorreichweite kontinuierlich in seinem dyamischen speicher.

Da theoretisch jeder Transponder die telemetriedaten aller seit Beginn der raumfahrt vor 1000 jahren durchgeführten Schiffsbewegungen der USC mehrfach zu speichern, ist weit mehr speicher vorhanden als je genutzt würde. Dieser wird für den Transport von Audio-, Video- und eMail-Kommunikationsaufzeichnungen verwendet.

Kuriere

Wie zur Postdampfer-Zeit (vor den ersten Überseekabeln) reisen Informationen nur so schnell wie das schnellste Schiff. Der Interstellare Express Kurierdienst (IEC) in quasi die Postkutsche der Raumfahrt. Die IEC-Schiffe sind antriebstechnisch immer auf dem neuesten stand. Mit einem Mann Crew, seinem Wohn und Arbeitsbereich, gigantischen Computerspeichern, etwas Frachtraum und gigantischem triebwerk/ treibstoff bereich ausgestattet sind diese auch nur als kurierschiffe einsetzbar.

Es existieren kälteschlafkammern an bord die der passagiermitnahme (extrem teuer) und dem transferieren von Klonen dienen.

STL-Funk

Unterlichtschneller, normaler Funk. Funkwellen benötigen für 1 Mio. Kilometer knapp 4 Sekunden. Für eine Astronomische Einheit (mittlere Entfernung Erde-Sonne) sind es ungefähr 8 min. Die Antwort braucht genauso lange. Fazit STL-Funk ist nur für Andockmanöver und Orbitale Schiffsbewegungen sinnvoll. Auch Flottenkoordination ist ok. Ein System einflug erfordert jedoch eine Anmeldung, Zollabwicklung, Lotsenaufnahme, die entweder sehr nahe am Planeten erfolgen muss, oder, wenn der Planet eine hohe technische, politische, gesellschaftliche oder strjavascript:submitbutton(’save‘); Speichernategische bedeutung hat, mit autarken zoll-/lotsen-stationen, oder es erfordert FTL-Funk.

Comments are closed.

Zur Werkzeugleiste springen