Der ehemals Blaue Planet hat offenbar sein Antlitz von uns Menschen abgewand. Grünlich braun wirken die ehemals satten grünen Landflächen der gemäßigten Zonen auf mich und aus dem All betrachtet haben die ehemals baluen Ozeane einen grauen Stich erhalten. Während die CSS Antigua auf Autopilot ihren Kurs Richtung Mars fortsetzte konnte ich die unwirkliche Szenerie auf dem Hauptmonitor der Brücke verfolgen. Eine betretene Stille breitet sich jedes mal aufs Neue aus, wenn wir diesen Kurs zur Haimatbasis namen.

Sie sieht aus, wie ein Obdachloser nach einer durchzechten Nacht, inklusive Übernachtung im Freien, ohne morgendliches Bad und anschließendem Frühstück!“ Flüsterte Steven in den Raum hinein. Und ich dachte bei mir: Der Planet wirkt wie ausgekotzt.

Schnellreferenz

System Sol (später – post-Morlorn – in Solaris umbenannt)
Planet Terra (Erde)

Welttyp

Gartenwelt (78% Oberflächenwasser)

Systembevölkerung

16,4 Mrd. Menschen
Hauptstadt (Paris)
Import
Export

Raumhafen
Verkehrsdichte Extrem gering

Kontrollratifizierung

Kontrolltyp

Landeprozedur

Liegeplätze

Liegegebühren

Zoll
Service

Kein Service verfügbar

Kurzbeschreibung

Terra ist die Wiege der Menschheit. Ehemal der stolz der USC und der schönste aller Planeten überhaupt. Terra war hochentwickelt, hatte ein intaktes Ökosystem und bot ein Übermaß an kunstvoller Architektur, geschmackvollem landschaflichem Gartenbau, wunderschönen und fast vollständig verkehrsbefreiten Städten und allem voran einen seelischen Anker für aller Bürger der USC.

Das war vor dem Schicksalsschweren Jahr 2575 AD, als Mitte des Jahres eine groß angelegte bestens geplante und meisterhaft ausgeführteInvasion auf vielen Kernwelten der USC – allen voran Terra – im Verlauf von nur wenigen Wochen den Menschen die Kontrolle über ihre interstellare Nation entriß und einen tiefen Keil in die Gemüter der Menschen trieb. Die Morlorn herrschten von 2575 AD bis 2704 AD über die Menschen und verschlepten hunderte Millionen in unbekannte Raumregionen um sie in den Kriegsdienst zu zwingen.

Die Erde jedoch erkannten sie als Wurzel der Menschheit, als spirituellen Anker und als größten Kraftspender für einen Widerstand gegen ihre Herrschaft. Und diesen Quell der Hoffnung ließen die Morlorn nach und nach versiegen, indem sie den Planeten entvölkerten und einen massiven Terraformingprozeß in Gang brachten, der das Ziel hatte den Planeten für Menschen unbewohnber zu machen und statt dessen ein Morlornkompatibles Ökosystem einzurichten. Was aus den ehemaligen Bewohnern wurde ist heute noch unbekannt. Es gilt als wahrscheinlich, das man sie verschleppte und die Rebellen hinrichtete.

Ein kugelförmiger Gürtel automatischer und künstlich intelligenter Raumminen umgibt Terra bis weit über die Mondumlaufbahn hinaus, seitdem die automatisierte Belagerungsmaschinerie der Morlorn im Jahr 2622 AD den Planeten hermetisch gegen jegliche Besuche von Außen abgeschottet hatte. Der Planet selbst und sein Trabant sind für den Menschen gegenwärtig nicht erreichbar. Selbst massive Versuche durch die Miniengürtel durchzubrechen sind bis Dato gescheitert.

Viel schilimmer für die USC, die sich den Rest des Solaris Systems bereits wieder angeeignet hat, ist die Tatsache das es offensichtlich immer noch aktive Maschinerie auf der Oberfläche zu geben scheint. Und darüber hinaus scheint es ein orbitales Sternentor zu geben. Eine Technologie die die Morlorn, selbst nach neuesten Erkenntnissen aus der zentralen Datenbank der Galaktischen Bundes, überhaupt nicht haben dürften. Somit stellen sich diverse neue Fragen über die Möglichkeiten und evtl. Verbündeten der Morlorn, sowie die Absicht, die sie mit der weiteren Belagerung verfolgten. Überdis ist seit mehr als dreihundert Jahren kein Morlornisches Schiff im Orbit des Planeten gesehen worde und auf das unter permanenter beobachtung stehende Sternentor ist in dieser Zeit nicht ein einziges mal aktiviert worden. Es ist nicht einmal klar, ob es überhaupt noch aktiv ist oder es jemals war.

Obgleich man durch langjährige Beobachtungen feststellen konnte, das der Terraformingprozeß, den die Morlorn auf Terra angestrengt haben, nach wie vor im Gange ist scheint dessen Fortschritt sehr langsam voran zu gehen. Es ist als ob etwas auf der Erde permanent gegen den Terraformingprozeß arbeitet.

Wissenschaftlern zur Folge soll der Grund dafür in dem Natural Wildlife Redevellopment Project (NWRP) liegen, mit dem es gelang ab ca 2054 AD bis zum Jahr 2120 AD den gesamten ökokreislauf des Planeten auf der Basis von Nanotechnologie und Genmanipulation zu stabilisieren und wieder aufzubauen, Zwar konnte man die ausgestorbenen Arten nicht mehr wieder auferstehen lassen, doch den verbleibenden wurde ein neuer Omniregulator zu Seite gestellt: die Nanomaschinen. Sie dürften der Grund sein, warum der Terraformingprozeß der Morlorn keinen bleibenden Erfolg zeigt.