Story

Vor mehr als einer halben Million Jahren schufen antike Zivilisationen ein Netzwerk aus Sternentoren, das einst die gesamte Galaxis umfasste und möglicherweise sogar Verbindungen in andere Galaxien ermöglichte: Die Hintergründe die dieses gigantischen Vorhaben hervorgebracht haben könnten sind Thema populistischer Spekulationen und wildester Phantasien.

dystopia-logo_dg2[1]

Von der Existenz der Tore wissen die Menschen schon mehrere hundert Jahre und viele bedeutende Konflikte zwischen den Zivilisationen der Galaxis liegen darin begründet neue Kenntnisse und vielleicht sogar die Kontrolle über das Sternennetz zu erhalten, doch trotz aller Bemühungen und Anstrengungen ist der größte Teil dieses Netzwerkes auch heute noch unerforscht.
Gerüchte über Segmente einer antiken Gesamtkarte kursieren überall. Immer wieder tauchen Alien-Relikte und Artefakte auf, denen man die eine oder andere Beziehung zu den Toren oder ihren Erbauern nachsagt.
Zudem gibt es eine große Nachfrage nach solchen Relikten, deren Besitz oder Erwerb nicht auf allen Welten der USC legal ist. Es existiert dort ein blühender Schwarzmarkt der mehr und mehr Sammler, Diebe und geheim operierende Organisationen anzieht und Millionen Credits an Umsätzen generiert.
Wir schreiben das Jahr 3030 n.Chr. und es ist schon mehr als dreihundert Jahre her, das wir Menschen von der Unterdrückung der Morlorn befreit wurden. Noch immer steckt der Stachel der Angst und des Hasses tief im Fleisch unserer Gesellschaft. Noch immer sind die Wunden die der einst übermächtige und Grauen erregende Gegner über unsere Zivilisation brachte tief und unverheilt.
Die Erde. Die Wiege unserer Zivilisation ist nach wie vor von den Relikten der Morlorn besetzt, die den Planeten für sich terraformieren, ein Prozess, der die Biosphäre unses Planeten so verändert, das diese am Ende die Spezies der Morlorn unterstützt und uns selbst das Leben dort verwehrt.

 

LargeStarbase_Scene_03

Die primäre Intention der Morlorn diesen kleinen, unbedeutenden Planeten zu besetzen und terraformieren ist uns nicht vollständig bekannt. Am wahrscheinlichsten ist die Theorie, das die Morlorn im Rahmen ihres Plans – sich die Menschheit Untertan zu machen – der menschlichen Psyche ihre Wurzeln entreißen wollten, um den Widerstand in der Bevölkerung gegen die neuen Machthaber zu brechen. Auch heute noch, so lange nach der Befreiung der Menschen durch die Verbündeten der Cetadeani – allen voran der Antari – ist unser Planet Erde uneinnehmbar von der Kriegsmaschinerie und den Terraforminganlagen der Morlorn besetzt und wir streben danach diesen eines Tages zurück zu erobern.

Die United Solar Confederation (USC) hat Ihre Hauptstadt und damit ihren Regierungssitz auf dem Mars. Von dort werden wir regiert, dort werden die Interessen der Menschen politisch vertreten und dort befindet sich das Herz der neuen menschlichen Zivilisation.

Die USC ist auch heute keineswegs ein sicherer Ort, denn gerade in der jüngsten Vergangenheit hat sich das am Rande der Territorial League liegende Santora Territory über das Mitbestimmungsrecht der USC Mitgliedstaaten hinweg gesetzt und sich von der USC abgespalten. Ein fanatischer Machthaber versucht dort eine neue Gesellschaftsordnung zu etablieren und greift dabei zu äußerst fragwürdigen übergriffen auf die Planeten angrenzender Nationen mit falsch gekennzeichneten Raumschiffen. und menschenverachtenden  Polizeimethoden.

In dieser Region um das neu ausgerufe Santora Concordate schwelt ein brisanter interstellarer Konflikt mit der Nachbarnation der T’Quar, einer kriegerische Spezies die diese Übergriffe der USC zuschreibt.

Darüber hinaus ist die Gefahr durch die Morlorn noch immer nicht gebannt. Sie sind nach wie vor eine Bedrohung die uns unvorhergesehen – aus versteckt operierenden kleinen Stützpunkten – trifft und immer wieder für Terror und Zerstörung sorgt. Kleine verborgenen Zellen zurückgebliebener Morlorn-Einheiten werden alle paar Monate aufgespürt und ausgehoben. Ständig finden sich Hinweise auf weitere verstreute Zellen.

Im Augenblick befindet sich die Menschheit vor der Vollendung einer Konsolidierungs- und Aufbauphase. Den Menschen ist ein fester Sitz im Galaktischen Rat angeboten worden und ein Botschafter samt seinem Stab hat sich auf den Weg gemacht die Menschen im Galaktischen Bund zu repräsentieren. Der galaktische Rat tagt im Allgemeinen auf Freeport einer neutralen Ringwelt nahe dem Zentrum unserer Galaxis.

Freeport wurde – wie das Sternennetz – von uralten Zivilisationen erbaut, von denen nichts genaues bekannt ist. Auf Freeport gibt es Besucher jeder Spezies, politischen Ausrichtung oder Religion. Dort gibt es interessanterweise und trotz der Vielzahl an Zivilisationen keine territorialen Streitigkeiten. Die genauen Gründe dafür liegen allerdings im Verborgenen. Freeport selbst umgibt offenbar – nicht nur in dieser Hinsicht – ein großes Mysterium.

 

Willkommen im 4. Jahrtausend – Willkommen in der Zukunft…

Comments are closed.

Zur Werkzeugleiste springen