Wechsel des Regelsystems

Mit dem unlängst beschlossenen Plan, RiftRoamers hauptsächlich als Science-Fiction Spielhintergrund weiter zu wickeln, so dass es sich mit jedem anderen Regelwerk verwenden lässt, wurde auch ein Regelwerk identifiziert, welches wir mit RiftRoamers bündeln möchten. Das Cepheus Engine Rollenspiel System von Samardan Press. Genau genommen werden wir RiftRoamers zum geplanten Veröffentlichungstermin mit einem eigenen Regelwerk in deutscher Sprache, basierend auf dem deutschen Traveller SRD (Version 0.5.4) von 13 Mann und übersetzten Elementen anderer OGL-Werke, wie dem Cepheus Engine Systemreferenzdokument (SRD) bündeln. Aus diesem planen wir zunächst eine Übersetzung abzuleiten, welche dann die Grundlage für das ChromeBlack System wird, welches mit RiftRoamers gebündelt wird. Dabei verwenden wir (notwendigerweise und selbstverständlich) die Open Gaming License dieser Produkte und stellen die OGL-Inhalte im Regelwerk eindeutig heraus.

Momentan ist Cepheus Deluxe Reference unser Favorit, da das System die meisten Komponenten, die wir für RiftRoamers benötigen bereits enthält. Um zu unserem Plan weitere Informationen einzuholen, haben wir mit Stellagama Publishing Kontaktaufgenommen um die Detail zu besprechen (ob zum Beispiel eine Übersetzung des Cepheus Deluxe Systems unter der original Bezeichnung herausgegeben wird und diese evtl. sogar in Gemeinschaft mit Stellagama Publishing veröffentlicht wird), oder ob wir das System lediglich unter seinem eigenen Namen ChromeBlack System veröffentlichen.

Unsere grundsätzliche Planung sieht vor die Regelmechaniken selbst in einem eigenen Buch zusammenzufassen (Arbeitstitel „Maschinenraum“). Auf diese Weise können wir das RiftRoamers Universum als unser IP besser abgrenzen.

Synergien?

In diesem Zusammenhang ergeben sich einige Möglichkeiten die wir ergreifen werden. Für die Cepheus Engine gibt es sowohl ein Raumschiff Design System, als auch ein Fahrzeug Design System. Beides wollen wir adaptieren und zwar aus zwei guten Gründen: Bekanntheit und Kompatibilität. Die Regeln sind im Grunde allen Science-Fiction Rollenspielern seit den 1970er Jahren bekannt. Damit erhöht sich der Anteil der potenziellen zukünftigen Nutzer und Fans beträchtlich.

Die auf diesem Wege hergestellte Grundkompatibilität ermöglicht es Rollenspielern und Spielleitern alle Kampagnen und Abenteuer, alle Sektoren und Welten, alle Charaktere und NPCs, alle Raumschiffe und Fahrzeuge, alle Ausrüstungsgegenstände und Waffen, die sie in ihren langen Jahren des Science-Fiction Rollenspiels lieben und zu schätzen gelernt haben, einfach zu RiftRoamers zu konvertieren und mit RiftRoamers weiter zu verwenden ODER ebenjene Teile aus RiftRoamers, die ihnen einen Mehrwert geben, in ihren Kampagnen und Abenteuern weiter zu verwenden. Zu diesem Zweck würden wir bei Bedarf eine wohlwollende Fair Use Vereinbarung bereitstellen.

Raumschiff Design System (RDS)

Bereits seit 2008 besitzt RiftRoamers mit dem RDS ein konsistentes und vollständiges Raumschiff Design System, nach welchem alle unsere klassischen Raumschiffe berechnet wurden. Es ist darauf ausgelegt vom einfachsten Beiboot bis zur mobilenen Sternenbasis á la Todeskugel alles zu konstruieren, was das Herz begehrt. Gegenüber anderen bekannten klassischen Science-Fiction Rollenspielsystemen auf 2W6-Basis bewegen sich die Raumschiffe im RiftRoamers Universum mit Antrieben, deren Geschwindigkeiten in Parsek pro Tag (pc/d) angegeben werden. Das Spieluniversum ist in seiner Dynamik und Ausdehnung darauf ausgelegt.

Einige Grundannahmen und Anpassungen gelten daher (zunächst vorläufig) für RiftRoamers in Bezug auf Raumschiffe und die Cepheus Engine.

RIFT-Antrieb und Manöverantrieb

Die Rapid Interstellar Flight Technology (RIFT) in RiftRoamers bewegt die zivilen Raumschiffe der USC im Schnitt mit etwa 2 Parsek pro Tag. Die Durchschnittliche Reichweite solcher Schiffe liegt zwischen 10 und 20 Parsek. Passagen und Reiserouten innerhalb der USC haben zumeist Teilstrecken von weniger als 5 Parsek Distanz. Die Meisten Schiffe sind für Dauereinsatzzeiten von 1-2 Wochen ausgelegt. Danach richtet sich die Kapazität der Versorgungsgüter für Passagiere und Mannschaft, darauf sind die meisten Routinewartungsintervalle ausgerichtet und es berücksichtigt ausreichende Erholung von den Auswirkungen des RIFT auf den menschlichen Körper (dazu an anderer Stelle mehr, Stichworte: HBR, Xi-Strahlung).

Der RIFT-Antrieb ist eine Art Warpantrieb und verwendet daher dessen Alternative Stardrives Regeln aus dem Cepheus Engine (CE) Regelwerk mit folgenden Änderungen.

Der RIFT-Antrieb verbraucht pro Tag im RIFT das Äquivalent von 2 Tagen Reaktortreibstoff im Einklang mit den Regeln für den Warp-Drive, jedoch reist das Schiff nicht mit Jump-Number = Parsek pro Woche, sondern mit Jump-Number = Parsek pro Tag. Im Vergleich zu CE sind also die Geschwindigkeiten um den Faktor 5-10 höher (eigentlich 7, aber etwas Flexibilität kann nicht schaden).

Der RIFT-Antrieb ist gleichzeitig FTL und STL Antrieb, es würde also kein zur Schiffsgröße äquivalenter Manöverantrieb benötigt. Um die Kompatibilität zwischen den Systemen her- und sicher zu stellen, ist der Manöverantrieb in den CE/CEDL Regel tatsächlich eine Komponente des RIFT-Antriebs. Der kleinste Manöverantrieb für die gewählte Rumpfgröße muss installiert werden, er repräsentiert unter anderem die Steuerantriebe zur Lagestabilisierung und Ausrichtung des Schiffes (ACT = Aspect Control Thruster) und ist allgemein für die Manöverierfähigkeit des Schiffes, seine Agilität, zuständig. Größere Manöverwerte von 2G und mehr nach Cepheus Engine De Luxe Regeln erhöhen daher die Agilität des Schiffes und verbessern die Manöverierfähigkeit zum Beispiel im Kampf um in der Positionierungsphase eine vorteilhaftere Position als der Gegner zu erlangen. Werde oberhalb von 3G sind in der USC bei Zivilschiffen selten und bei Militärschiffen üblich und Werte über 4G ganz Allgemein eine Ausnahme.

RiftRoamers akzeptiert sowohl Raumschiffe, die mit 13,5 Kubikmeter je Tonne (dt) berechnet wurden, als auch solche, die mit 14 Kubikmeter je Tonne (dt) berechnet wurden, da der Unterschied beider Methoden innerhalb der erlaubten Fehlertoleranz von 5% liegt.

Schiffsgrößen und Tonnage

Die kleinen Raumschiffe in RiftRoamers tendieren dazu etwas größer zu sein als in den bekannteren 2W6 basierten klassischen Sci-Fi-Rollenspielen und wir haben eine lange Gewohnheit unsere Schiffe in SDT (Standard Displacement Tonnage) zu vermessen. In RiftRoamers entsprechen 10 SDT einem Rumpfvolumen von 100 Kubikmetern (die wir gerne als Kiloliter bezeichnet haben).

In anderen 2W6 basierten klassischen Sci-Fi-Rollenspielen ist es gebräuchlich das Schiffsvolumen in dt oder Displacement Tons zu je 13,5 (bzw. gerundet 14) Kubikmetern anzugeben. Diese Diskrepanz bei der Vermessung oder Beschreibung ist auch in der realen Welt nicht ungewöhnlich und Unterschiede sind regional üblich (z.B. imperiale oder metrische Maßeinheiten des 20./21. Jahrhunderts).

RiftRoamers

Wir planen daher beide Methoden beizubehalten. USC-weit gilt ab 3000 AD die Displacement Tonnage (dt) von 13,5 (bzw. 14) Kubikmetern Volumen je Tonne (dt), wohingegen regional (z.B. im Bereich der Four Sectors Alliance, FSA) auch die SDT Vermessung offizielle Verbreitung hat. Aus diesem Grund wird man feststellen das Raumschiffdesigns die vor 3000AD entstanden sind oder aus der FSA stammen Rumpfvolumina besitzen die vielfachen von 10 Kubikmetern entsprechen, während neuere Designs Volumina besitzen, die vielfachen von 13,5 (bzw. 14) Kubikmetern entsprechen. Schiffe des neutralen Systems Tau Ceti besaßen dagegen schon immer Rumpfvolumina auf Basis der neueren Regeln.

Das Volumen der Displacement Tonnage basiert auf dem Volumen von flüssigem Wasserstoff.

Mannschaft und Passagiere

Jedes Schiff in RiftRoamers muss Rettungskapseln oder Notschlafkammern für alle Manschaftsmitglieder und Passagiere bereitstellen (Reisende im Kälteschlaf werden dabei ignoriert). Alternativ können Bordfahrzeuge mit derselben Kapazität als Rettungsgerät bereitgestellt werden. Zumeist ergibt sich eine praktikable Kombination, die allen an Bord einen Platz in einem Rettungsgerät bereitstellt.

Kompatibilität zwischen Cepheus Engine und RiftRoamers

Diese ist direkt gegeben. Die Sprungklasse kann direkt in Parsek por Tag übersetzt werden und die Manöverklasse in Agilität. Daraus Folgt:

SprungklasseGeschwindigkeitManöverklasseAgilitätBemerkungen
1 Parsec1 Parsek/Tag1G1Fast alle Handelsschiffe, Schlachtschiffe
2 Parsek2 Parsek/Tag2G2Yachten, zivile Sonderbauten, Träger
3 Parsek3 Parsek/Tag3G3Patruillenschiffe, Corvetten, Jagdschiffe
4 Parsek4 Parsek/Tag4G4Raumjäger, Starfighter
5 Parsek5 Parsek/Tag5G5Extrem selten
6 Parsek6 Parsek/Tag6G6Versuchsschiffe, Prototypen
Zur Werkzeugleiste springen